Nur weil ein Mitarbeiter schon eine Weile dabei war, heißt das noch lange nicht, dass er die gleichen Ergebnisse liefert wie zuvor, oder dass er mit dem Wachstum Ihres Unternehmens mithalten kann. Manchmal ist es das Beste, einfach die Krawatten zu schneiden - für sie und für dich.

Wir haben elf Unternehmer um ein sicheres Zeichen gebeten, dass es an der Zeit ist, einen Schlüsselspieler in ihrem Team loszuwerden. Ihre besten Antworten sind unten:

1. Sie haben keine Problemlösungsfähigkeiten

Wenn ein Teammitglied an einen Punkt kommt, an dem nur Probleme erkannt werden und keine Lösungen vorgebracht werden, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Hauptspieler mental auscheckt. Wenn dies der Fall ist, ist es wichtig, dass Sie schnell handeln und eine Änderung vornehmen, bevor diese Person andere im Team oder im Büro infiziert. Diese Situationen haben die Fähigkeit, sich wie Krebs zu verbreiten, also warte nicht.
- Adam Callinan, Flaschenhüter

2. Sie fürchten die Interaktion

Wie bei jedem, der jemanden gefeuert hat, weißt du, dass es nicht einfach ist. Aber manchmal ist es wichtig, die Krankheit aus einer Organisation zu streichen. Sie werden wissen, dass es an der Zeit ist, wenn Sie Angst davor haben, mit dieser Person zu interagieren, oder wenn Sie lieber ihre Position nicht herausfordern wollen oder sogar mit ihnen kommunizieren möchten, weil der Saft die Mühe nicht wert ist. An diesem Punkt wissen Sie, dass es Zeit ist, etwas zu ändern.
- John Jackovin, Bawte

3. Sie können ihnen nicht vertrauen

Sie zögern, kritische Aufgaben an diese Person zu delegieren, weil Sie besorgt sind, dass die Ergebnisse nicht vorhanden oder unterdurchschnittlich sind und / oder die Person Sie in der Vergangenheit enttäuscht hat. Wenn Sie mit der Person über ihre Leistung gesprochen haben und Sie keine Verbesserung bemerkt haben, dokumentieren Sie die Situation und suchen Sie nach einem Ersatz.
- Alexandra Levit, Inspiration bei der Arbeit

4. Sie sind gefällig

Schlüsselspieler eines Teams haben ein unheimliches Talent für Innovation und lösen die schwierigsten Probleme. Insbesondere in einer Startup-Umgebung hilft dies, die Messlatte für Motivation und Qualität im gesamten Team zu setzen. In dem Moment, in dem die Innovation und das Problemlösen aufhören und die Selbstzufriedenheit einsetzt, wird der Balken gesenkt und andere werden davon betroffen. Dies ist ungefähr die Zeit sich zu trennen.
- Phil Chen, Givit

5. Ihr Ego stimmt nicht mit der Ausgabe überein

Wichtige Teammitglieder sollten über Superkräfte verfügen - wahre Meisterschaft in einem Bereich, der für das Geschäft wertvoll ist. Manchmal können diese Schlüssel-Teammitglieder mit einem bisschen Ego kommen, was von jemandem erwartet wird, der so gut in etwas Wertvolles ist. Aber wenn ihr Ego ihre Leistung überwiegt oder ihre Fähigkeit beeinträchtigt, ein effektiver Teamplayer zu sein, ist es Zeit, sie loszulassen.
- Matt Ehrlichman, Veranda

6. Sie denken, dass sie berechtigt sind

Schlüsselspieler lassen oft das Ego in die Quere kommen. Während es wichtig ist, stolz auf Ihre Arbeit zu sein, wenn ein Mitarbeiter sich berechtigt fühlt, mehr zu tun, ist es Zeit, etwas zu ändern. Startups müssen härter, schlanker und schneller arbeiten, um zu überleben, und diese Kultur kann nicht um ein Mitglied bestehen, das das Gefühl hat, mehr verdient zu haben als verdient.
- Kelly Azevedo, sie hat Systeme

7. Sie erstellen eine negative Umgebung

Wenn Sie einen Schlüsselspieler haben, der ständig eine negative Umgebung um sich herum schafft, schlechte Leistungen erbringt und ein schlechtes Beispiel setzt, ist es an der Zeit, sie loszulassen. Diese Art von Einstellung und Arbeitsmoral ist toxisch und wird sich im gesamten Unternehmen ausbreiten. Werde diese Person sofort los oder beobachte, wie dein Unternehmen alle Konsequenzen erleidet.
- Danny Wong, Leeres Etikett

8. Sie scheitern wiederholt

Scheitern ist in der Wirtschaft völlig in Ordnung. Es ist eine Investition in die Ausbildung von dir oder jemand anderem. Wenn jedoch jemandes Leistung mehr als zwei oder drei Mal Geld kostet, ist es an der Zeit, zu bewerten, ob sie eine weitere Karriere machen müssen.
- Grant Gordon, Solomon Beratungsgruppe

9. Andere Schlüsselspieler haben den Glauben verloren

Wenn andere Schlüsselspieler das Vertrauen in ihn verloren haben, ist der Kampf bereits verloren. Sie werden versuchen, diese Person zu umarmen, über genügend Bemühungen kritisch zu sein und eine zunehmend schwierige Arbeitsumgebung für diese Person zu schaffen. Selbst wenn Sie seine Leistung auf die Erwartungen zurückführen können, ist es schwieriger, die Dynamik des Teams zurückzugewinnen - was Sie effektiv vorantreiben müssen.
- Trevor Sumner, LokalVox

10. Es gibt keine Leidenschaft

Achten Sie auf negative Persönlichkeitsveränderungen mit Menschen. Sie können gerade durch ein raues Stück gehen. Treten Sie ein und helfen Sie, wenn Sie können. Wenn Sie jedoch eine durchweg negative Einstellung, eine mangelnde Bereitschaft, Lösungen zu bieten, und die gleiche Ausrede und Abkürzung, die Sie in früheren Beziehungen gesehen haben, nicht eingehalten haben, dann könnte es diese Zeit sein.
- Andy Karuza, Brandbuddee

11. Sie haben keine positive Einstellung

Startups brauchen Leidenschaft, Kreativität, Engagement und eine positive Einstellung. Es ist schwer, eins von ersteren zu haben, ohne viel von letzterem. Es wird mit jedem Start Ups und Downs geben. Sie brauchen wichtige Mitglieder des Teams, um eine positive Einstellung gegenüber der Zukunft zu bewahren. Negativität von einem Schlüsselmitglied des Teams kann jeden infizieren, so dass um jeden Preis vermieden werden muss.
- Mitch Gordon, gehe ins Ausland