PR kann Wunder für Ihr Startup oder kleines Unternehmen bewirken, aber nicht alle Strategien haben sich als effektiv erwiesen.

Im Folgenden teilen sich 16 Unternehmer des Young Entrepreneur Council die PR-Strategie, von der sie denken, dass alle Startups und kleinen Unternehmen aufhören sollten, und warum.

1. Over-the-Top-Eigenwerbung

Pressemitteilungen sind ein Werkzeug, um den Namen Ihres Unternehmens herauszubringen - einen, der strategisch genutzt werden sollte.

Schreiben von Releases für Nicht-Events oder Releases, die eklatante Selbstverantwortungs-Backfires sind. Bleiben Sie dabei, relevante, aktuelle und interessante Informationen bereitzustellen, die für Ihr Publikum von Nutzen sind.

- David Ehrenberg, Early Growth Financial Services

2. Eingeschränkter, egoistischer Inhalt

Ständig im Rampenlicht bleiben. Es ist sehr aufregend, ein Startup zu gründen, aber nur Inhalte, die sich um dich drehen, können dein neues Geschäft gierig und egoistisch aussehen lassen.

Ganz zu schweigen davon, dass der Austausch von Informationen, die nur auf Ihre individuellen Leistungsindikatoren und Erfolge bezogen sind, den Inhalt einer sehr kleinen Zielgruppe zuordnet und somit den SEO-Wert, das Engagement und die Bekanntheit verringert.

- Tolga Tanriseven, MädchenAskGuys

3. Ein großer Start

Es gibt einen großen Trend unter den Startups, der alles in eine enorme Markteinführung bringen muss.

Es stimmt, ein großartiger Start kann gelegentlich eine Firma machen, aber das ist eher die Ausnahme als die Regel. Verwenden Sie stattdessen einen Drumbeat-Ansatz. Erstellen Sie einen Schlüsselsatz von Nachrichten und verbreiten Sie Ihre PR über mehrere Monate hinweg mit einem "Trommelschlag" neuer Funktionen, Ereignisse und Daten, die die Botschaft verstärken.

- Charlie Graham, kaufen Sie es mir, Inc.

4. Unsensible oder Eigenwerbung Facebook-Kommentare

Ich habe kein Problem mit einem, der sein Geschäft auf Facebook promotet, aber was fast immer eine schlechte Idee ist, ist die Werbung für sein Geschäft unter den Posts eines anderen.

Ich habe gesehen, dass es so schlimm geworden ist, dass Leute ihre Geschäfte unter Posts wegen des Todes eines Familienmitglieds oder eines sehr persönlichen Themas befördert haben - und es ist normalerweise jemand, den du kaum kennst oder jemand, der Facebook "Freunde" sammelt.

- Steven Le Vine, Weinrebe PR

5. Pressemeldung Lawinen

Zunächst möchte ich feststellen, dass ich die Verwendung von Pressemitteilungen empfehlen, wenn sie gerechtfertigt sind. Das Problem besteht darin, dass Unternehmen sie häufig überbeanspruchen.

Sie denken, je mehr, desto besser, so werden sie über alles Mögliche trompeten. Aber wenn du das tust, hören die Leute auf, dir zuzuhören. Machen Sie also Pressemitteilungen zu einem Teil Ihrer Bemühungen, aber verwenden Sie sie nur, wenn Sie echte Nachrichten zu verkünden haben.

- Nicolas Gremion, Free-Ebooks.net

6. LinkedIn und Google+ Gruppen

Ehrlich, ich habe das selbst gemacht, aber das Posten von Gruppen ist eine totale Zeitverschwendung, es sei denn, Sie sind bereit, eine Stunde pro Tag in die Gruppe zu investieren und die Beiträge aller anderen zu kommentieren.

An diesem Punkt könnte jemand mögen oder kommentieren, was Sie zu sagen haben. Andernfalls werden die Stunden, die Sie über Ihr Produkt, Ihren Service oder sogar allgemeine Hinweise schreiben, wenig bis gar keine Früchte bringen.

- Alexandra Levit, Inspiration bei der Arbeit

7. Teure Agenturen

Eine Marketing- / PR-Agentur kann ein auffälliges Portfolio haben, das Sie mit ihren großen Namen beeindruckt, aber für ein Startup oder kleines Unternehmen ist die Zahlung von Tausenden jeden Monat an eine solche Agentur kein guter Knall für Ihr (begrenztes) Budget.

Sie arbeiten besser mit einem erfahrenen, freiberuflichen PR-Profi zusammen, der eine Pressemitteilung, Blogposts und lokale Medienberichterstattung zu geringeren Kosten veröffentlichen kann.

- Grant Gordon, Solomon Beratungsgruppe

8. Drücken Sie die Freigabedrähte

Traditionelle Distributionsdienste funktionieren nicht mehr. Journalisten suchen nach Geschichten, die sie finden möchten, die normalerweise nicht öffentlich zugänglich sind, und nutzen den Rest ihrer Zeit, um Nachrichten, die sie empfangen, zu erfassen.

Kein seriöser Schriftsteller verweist auf Veröffentlichungen für veröffentlichungswürdige Nachrichten. Hören Sie auf, Geld für Aggregationsdienste auszugeben, die bestenfalls Ihre Inhalte syndizieren, ohne echte Augäpfel zu verursachen.

- Firas Kittaneh, Amerisleep

9. Inhalt für Link-Sharing

Gastblogging ist eine großartige Strategie, um Ihre Marke zu vergrößern - Sie stellen Ihr Produkt neuen Leuten vor und verlinken direkt mit Ihrer Website.

Leider suchen viele Start-ups nur auf den Blogs anderer Leute nach dem Link. Sie bringen keine nützlichen Informationen zu einem neuen Publikum. Wenn Sie einen solchen kurzsichtigen Ansatz wählen, können Sie davon absehen, dass relevantere Websites Ihre Anfragen ignorieren.

- Aaron Schwartz, Uhren ändern

10. Eigenwerbung

Über sich selbst zu sprechen ist eine der ineffektivsten PR-Strategien.

Effektive PR sollte darauf ausgerichtet sein, Ihren Kunden zu helfen und zu kommunizieren, wie Sie ihre Probleme lösen. Was tun Sie, um Kunden bei der Bewältigung komplizierter Probleme zu helfen?

- Brock Stechman, DivvyHQ

11. Cookie-Cutter-Strategien

Die Leute denken, es geht nur darum, eine Pressemitteilung zu verfassen und sie über PR Newswire einzureichen. Du musst rausgehen und dich mit den Journalisten direkt über soziale Medien oder über ihre Medien-Websites verbinden.

Achten Sie beim Pitch darauf, dass Ihre Geschichte an sie angepasst ist und dass sie persönlich daran interessiert wären, darüber zu schreiben. Recherchiere vor dem Pitch.

- Andy Karuza, SpotSurvey

12. Schmaler Fokus auf "nur große Outlets"

Die Vorstellung, dass nur große Outlets wichtig sind, muss aus drei Gründen gehen.

Erstens hilft es, eine Mischung aus gelegentlicher, wirkungsvoller Berichterstattung zu haben, sowie eine gesättigte Berichterstattung in mehr Nischengemeinschaften. Zweitens wird Ihnen diese anfängliche Medienberichterstattung helfen, Glaubwürdigkeit zu gewinnen und Placements mit hoher Präsenz zu erreichen. Drittens, es hilft Ihrem SEO, dass viele Leute Sie erwähnen, nicht nur die "Großen".

- Basha Rubin, Priori Recht

13. Einmalige Boosts

Drücken Sie können den Verkehr und vielleicht sogar konvertieren Kunden, aber es ist in der Regel eine einmalige Erhöhung. Unternehmer müssen PR als Teil einer ganzheitlichen Strategie betrachten und diese über die ursprüngliche Geschichte hinaus nutzen.

Nehmen Sie die Verteilung in Ihre eigenen Hände und werben Sie über Kanäle wie Facebook für Ihre Zielkunden. Stellen Sie sicher, dass Sie Zitate und Logos aus beachtenswerten Quellen für soziale Beweise auf Ihrer Website verwenden.

- Carlo Cisco, SELECT

14. Vorzeitige Geschichten

Denken Sie über die Defensivität nach. Wenn es zehn Wettbewerber auf dem Markt gibt, wollen Sie nicht wissen, wie Sie Profitabilität oder Erfolg erreicht haben. Halten Sie Ihre Marke unter dem Radar, bis Sie bereit sind, der Welt zu sagen, was Sie tun.

- George Bousis, Raise Marketplace Inc.

15. Massen-E-Mails

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine E-Mail an Tausende von PR-Experten kopieren und einfügen können, erzielen Sie das gleiche Ergebnis wie die Mühe, die Sie einbringen.

Schriftsteller für große Publikationen werden täglich aufgeschlagen. Du musst dich über die Menge erheben und sympathisch sein. Lernen Sie die Person kennen, an die Sie schreiben, bevor Sie sie aufstellen. Sei Teil ihrer Gemeinschaft und du wirst viel wahrscheinlicher eine Geschichte bekommen.

- John Rampton, Gastgeber

16. Self-Service Nachrichtenagenturen

Diese können für SEO nützlich sein, aber das ist es schon. Sie werden mit den "Nachrichten" -Geschichten, die Sie über sich selbst geschrieben haben, nicht viel anfangen.

Um eine wirklich starke Präsenz zu erreichen, müssen Sie Ihre Geschichte Reportern vortragen, die offen über Ihr Geschäft schreiben. Letztendlich müssen Sie diese Beziehungen pflegen.

- Gideon Kimbrell, InList Inc

Was sind die PR-Strategien, von denen Sie denken, dass Unternehmen sie wie die Pest meiden sollten?