Letzte Nacht hörte ich der Anwältin Karen McKercher zu, wie sie einer Gruppe von Angelinvestoren (den Mitgliedern der Willamette Angel Conference) Tipps für das Aushandeln eines Investment-Deals präsentierte. Ich denke, ihre Liste von fünf Punkten ist eine gute Lektüre für beide Seiten des Tisches, sowohl Startup-Gründer als auch Angel-Investoren. Hier ist eine Zusammenfassung (Punkte sind Karens und die Erklärungen sind meine Zusammenfassung):

  1. Ausgewogenes Interesse . Wenn ein Deal für beide Seiten nicht gut ist, ist das kein gutes Geschäft. Eine Investition beginnt eine tiefe gegenseitige Beziehung. Beide Seiten müssen gemeinsame Ziele und gemeinsame Ziele haben.
  2. Der Deal Lead sollte spezifische Branchenerfahrung haben . In diesem Zusammenhang bezieht sich Deal Lead auf den einen Angel-Investor, der die Verhandlungen für die Gruppe der Angel-Investoren leitet.
  3. Verwenden Sie einen erfahrenen Anwalt . Sie meint Erfahrung in den Besonderheiten der Verhandlung von Investitionsabkommen zwischen Investoren und Unternehmern.
  4. Überreden Sie nicht . Es passiert viel; Die Leute konzentrieren sich zu sehr auf den Verhandlungsprozess und verbringen zu viel Zeit und Geld, weil sie sich zu sehr auf relativ unwichtige Details konzentrieren.
  5. Beobachten Sie das Verhalten . Bei den Verhandlungen geht es darum, eine langfristige geschäftliche Partnerschaft zwischen Investoren und Unternehmern zu schaffen. Es gibt Dinge, die Menschen tun können, die auf lange Sicht hindeuten, dass sie nicht funktionieren werden. Willst du Geschäfte mit diesen Leuten machen? Es ist eine Frage, die beide Seiten stellen sollten. Verhandlungen können viel über die Art und Weise offenbaren, wie Menschen sich dem Geschäft und dem Leben nähern.

Unternehmer: Behalten Sie diese Liste im Hinterkopf, wenn Sie mit Investoren verhandeln. Es wird dir helfen zu verstehen, was sie denken.

(Bild: Dmitriy Shironosov / Shutterstock)