Beschäftige dich nicht so sehr, dass du vergisst, mit den aktuellen Ereignissen der Geschäftswelt mitzuhalten! Sammle unter dem Chaos eine Tasse Joe und mache eine kurze Lesepause.

1. Suzanne Lucas vom Inc. Magazine schrieb eine Kolumne über ein Paar Feuerungen, die aus der PyCon-Konvention stammten. Ein Entwickler-Evangelist hörte einen plumpen Witz über "Dongles" in der Reihe hinter sich. Sie war so beleidigt, sie twitterte ein Foto von den zwei Typen, die den Witz machten und die Twitter-Empörung, die darauf folgte, brachte einen der Jungs dazu, gefeuert zu werden. Aber er war nicht der Einzige, der seinen Job verloren hat - die Frau, die das Foto getwittert hat, wurde ebenfalls entlassen, weil sie die Kontroverse geschürt hatte. Diese ganze Situation war schrecklich, von dem rohen Witz bis zum unnötigen Tweet, aber Lucas sagt, dass niemand einen Job deswegen hätte verlieren sollen.

2. Die Startup-Diskussion des Wall Street Journals über die Woche ging der Frage nach, ob es für Unternehmer möglich ist, ein ausgewogenes Verhältnis von Arbeit und Privatleben zu haben. Mehrere Branchenführer gingen mit ihren Lebenserfahrungen und Erkenntnissen an diese Debatte heran. Persönlich, ob jemand Unternehmer oder Hausmeister ist, fühle ich mich wie eine gesunde Work-to-Life-Balance ist der größte Mythos seit dem Weihnachtsmann.

3. Mein Lieblingsartikel diese Woche. Propublica erläutert, wie die Macher von TurboTax, Intuit, gegen Rechnungen gekämpft haben, die eine kostenlose, einfache Steuererfüllung ermöglichen würden . Liz Day befasst sich mit der lächerlichen Menge an Finanzmitteln und politischen Kämpfen, die Intuit durchgemacht hat, und wie sie Leute von beiden Seiten der Inseln motivierten, eine Rechnung zu blockieren, die einem guten Teil der USA helfen würde

4. In Bezug auf Steuern versuchen die Republikaner des Repräsentantenhauses eine Gesetzesvorlage zu verabschieden, die den Steuerprozess für kleine Unternehmen vereinfachen würde. Obwohl es mit ziemlicher Sicherheit die Einnahmen des Bundes reduzieren würde, sagen viele, dass das vorgeschlagene Gesetz viel einfacher zu befolgen und durchzusetzen ist.

5. Das Inc. Magazine schrieb einen großartigen Artikel darüber, warum man Führung alleine nicht lernen kann . Immer wenn ich einen Artikel über Führung sehe, bin ich aufgeregt. Es ist eines meiner liebsten Dinge: die Idee, anderen zu helfen, ihre Potenziale zu maximieren und als ein Agent zu dienen, der sie zusammenbringt und sie gegenüber einer Organisation zur Rechenschaft zieht. Die Sache mit der Führung ist jedoch, dass viele Leute denken, dass Leiter geboren, nicht gemacht werden, was völlig falsch ist. Es braucht viel, um Führungsqualitäten auf hohem Niveau zu entwickeln, und es ist wichtig, dass Unternehmer sich dessen bewusst sind.