Wir alle wissen, wie schwierig es ist, eine großartige Idee zu entwickeln und daraus ein echtes Geschäft zu machen. Sie brauchen Finanzierung, einen Geschäftsplan, eine Website, ein Geschäftsmodell - die Liste geht weiter und weiter. Aber haben Sie über die kleinen Dinge nachgedacht, wie zum Beispiel, wie Sie Zahlungen von Ihren Kunden annehmen?

Sie haben Optionen und Auswahlmöglichkeiten. Und bei Kreditkartenzahlungen haben Sie wahrscheinlich nicht weiter gedacht als: "Natürlich nehme ich Kredit- und Debitkarten!" Aber wie? Es gibt mehr Möglichkeiten als je zuvor Kredit- und Debitkarten zu akzeptieren, und es scheint, als würde jeden Tag ein neuer erscheinen. Diese sich schnell verändernde Umgebung kann für ein kleines Unternehmen, das zu Recht mehr Wert darauf legt, Kunden zu finden, entmutigend sein, als darüber nachzudenken, wie eine Zahlung verarbeitet wird. Entscheidend für die Maximierung von Umsatz und Cashflow ist jedoch die richtige Wahl.

Wenn Sie Kreditkarten akzeptieren, müssen Sie als Erstes entscheiden, ob Sie sie streichen oder die Karteninformationen manuell eingeben möchten. Das heißt, Sie benötigen entweder ein physisches Terminal oder ein virtuelles Terminal:

Physikalisches Terminal (POS)

Eine der häufigsten Formen der Annahme von Zahlungen ist ein physisches Point-of-Sale (POS) -System. Sie haben dies millionenfach als Verbraucher getan, Ihre Kreditkarte durch einen Kartenleser gezogen und die Transaktion mit Ihrer Unterschrift authentifiziert. Und in letzter Zeit haben Sie wahrscheinlich einen der neuen mobilen Switcher verwendet, die ein Smartphone oder Tablet in ein POS-System verwandeln - das gehört ebenfalls zu dieser Kategorie.

Für Einzelhandelsgeschäfte mit persönlichen Transaktionen ist ein POS-System in der Regel die kostengünstigste Möglichkeit zur Verarbeitung von Kreditkarten. Wenn Sie jedoch nur ein POS-System haben, führt das manuelle Eintippen von Karteninformationen, wenn Sie die physische Karte nicht in der Hand haben, im Allgemeinen zu einer sehr hohen Transaktionsgebühr für eine "nicht qualifizierte" Transaktion (dh wenn ein Kunde Angerufen und wollte etwas von Ihnen kaufen, zahlen Sie möglicherweise mehr Gebühren, wenn Sie Ihre Kreditkarteninformationen lieber telefonisch als persönlich entgegennehmen - würden Sie die höheren Gebühren zahlen oder riskieren Sie den Verkauf, indem Sie sie bitten, stattdessen vorbeizuschauen? .

Virtuelles Terminal

In der heutigen Zeit handeln viele Unternehmen nicht von Angesicht zu Angesicht mit ihren Kunden und / oder haben nicht den Luxus, eine physische Kreditkarte zu ziehen. Diese Unternehmen - in der Regel Dienstleister und Online-Verkäufer - enden in der Regel mit einem virtuellen Terminal. Ein virtuelles Terminal bietet die Möglichkeit, Kreditkarten online, per Post und telefonisch zu akzeptieren. Es ermöglicht Ihnen auch, diese Transaktionen als "nicht vorhanden" zu verarbeiten, was Sie weit weniger kostet als der oben beschriebene "nicht qualifizierte" Tarif. Das Sammeln einer Zahlung über ein virtuelles Terminal wird erreicht, wenn entweder das Unternehmen oder der Kunde die Kreditkarteninformationen (entweder in Ihrer Zahlungssoftware oder auf Ihrer Website) eingibt und Klicks abschickt.

Aber die Geschichte wird interessanter! Zusätzlich zu den oben genannten Vorteilen können Sie mit einem virtuellen Terminal auch großartige Aufgaben erledigen, z. B. wiederkehrende Zahlungen einrichten, elektronische Rechnungen senden und Kundendaten für künftige Transaktionen sicher speichern. Dies sind wichtige Tools, mit denen Sie Ihren Umsatz steigern und Ihren Cashflow verbessern können. Erwägen Sie daher, sie für Ihr kleines Unternehmen einzusetzen. Sehen wir uns nun jedes Tool genauer an:

Wiederkehrende Abrechnung

Wenn Ihr Unternehmen Ihre Kunden in einem bestimmten Zeitintervall belasten wird, kann es sehr mühsam sein, die Kunden jedes Mal ausfindig zu machen, um ihre Zahlungsinformationen zu erhalten (oder sich darauf zu verlassen, dass sie am Fälligkeitsdatum pünktlich bezahlen). Es kann auch dazu führen, dass Ihr Cashflow unberechenbarer und inkonsistenter wird, als er sein muss. Ein großer Vorteil von virtuellen Terminals ist, dass viele wiederkehrende Zahlungsfunktionen enthalten. Sie können die Kreditkarteninformationen eingeben, einen Zahlungsplan festlegen (der unbegrenzt oder bis zu einem Enddatum für einen festgelegten Zahlungsplan verlängert werden kann) und ihn nicht berühren nochmal. Es kann auch viel bequemer für Ihre Kunden sein, da sie sich keine Zeit nehmen müssen, um eine Zahlung zu senden oder anzurufen.

Elektronische Fakturierung

Papierrechnungen gehören der Vergangenheit an. Warum sollten Sie Papierdokumente drucken, mailen und speichern, wenn Sie nicht müssen? Die elektronische Rechnungsstellung befreit Sie und Ihre Kunden von Papierkram, reduziert Kosten und beseitigt Fehler. Sie können Ihren Kunden nicht nur professionell aussehende Rechnungen per E-Mail senden, sondern ein virtuelles Terminal kann ihnen auch erlauben, auf die Rechnung zu klicken und Sie mit ihrer Kreditkarte online zu bezahlen. Keine Papierschecks, kein "Es ging in der Post verloren ...", und nicht zu vergessen, wer bezahlt hat!

How to Create an Invoice: A Starter Guide Siehe auch: Erstellen einer Rechnung: Ein Starterhandbuch

Sicheres Speichern von Kundendaten

Sie haben es sicher in den Nachrichten in letzter Zeit gesehen - das sichere Speichern von Kreditkarteninformationen ist eine große Sache. Viele Geschäftsinhaber setzen sich selbst und ihre Kunden unwissentlich dadurch in Gefahr, dass sie die Kreditkarteninformationen ihrer Kunden für die zukünftige Verwendung aufschreiben oder elektronisch speichern. Virtuelle Terminals verarbeiten und speichern Kreditkartendaten Ihrer Kunden, so dass Sie dies nicht tun müssen. Auf diese Weise können Sie diese für zukünftige Einkäufe abbuchen, ohne jedes Mal nach Kreditkarteninformationen zu fragen, ohne Ihr Unternehmen dem Risiko von Datenverstößen auszusetzen. Ganz zu schweigen davon, dass Sie Kundeninformationen (wie Adressen und Zahlungshistorie) leicht an einem Ort verwalten können.

ACH / eCheck

Kreditkarten sind heutzutage überall und so ziemlich jeder ist komfortabel mit ihnen. Als Inhaber eines kleinen Unternehmens möchten Sie wahrscheinlich Zahlungen so bequem wie möglich für Ihre Kunden tätigen, daher ist es eine gute Idee, Kreditkarten zu nehmen. Aber die Wahrheit ist, dass das Anbieten dieser Annehmlichkeit an Ihre Kunden eine Menge Geld in Transaktionsgebühren kostet. Eine gute Alternative ist ACH (auch eCheck, elektronischer Scheck oder Lastschrift genannt).

ACH ist im Grunde das Gleiche wie ein Scheck, aber ohne das Papier. Sie oder Ihr Kunde geben die Kontonummer und die Bankleitzahl ein (die gleichen Informationen finden Sie am Ende eines Papierschecks), senden die Zahlung und das Geld wird automatisch vom Bankkonto Ihres Kunden abgebucht und in Ihr Konto überwiesen. Sie können nicht nur Einmalzahlungen bearbeiten, wiederkehrende Zahlungen einrichten, Rechnungen elektronisch abrechnen und Kontoinformationen speichern, sondern auch viel weniger. Im Durchschnitt werden Kreditkarten Sie irgendwo zwischen 2 und 3 Prozent des Verkaufs kosten. Die Verarbeitung von ACH-Transaktionen kann jedoch oft mit niedrigeren oder pauschalen Gebühren verbunden sein, wodurch Ihr Geschäftsgeld gespart wird.

Jede Zahlungsabwicklungslösung kann unterschiedliche Raten sowie Bestimmungen über die Arten von Zahlungsformularen anbieten, die sie akzeptieren. Stellen Sie also sicher, dass Sie eine Bestandsaufnahme der Zahlungsoptionen vornehmen, die Sie Ihren Kunden anbieten möchten, wenn Sie eine Entscheidung treffen. Darüber hinaus kann die Integration der Zahlungslösung in Ihre anderen Geschäftstools zur Optimierung aller Ihrer Geschäftsprozesse beitragen. Berücksichtigen Sie diese Punkte, wenn Sie nach einem geeigneten Anbieter suchen.